Ost-Derby gegen Magdeburg | „19:53 – Der Dresdner Fußball-Talk“ | Achte Sendung: Montag, 26. Oktober 2015, 19:53 Uhr

„Dynamo-Kreisel“ und Europapokalsieg – die 70er Jahre waren für die SGD und den 1. FC Magdeburg eine goldene Ära. Vier Jahrzehnte später könnte trotz Drittliga-Zugehörigkeit die Fußballbegeisterung bei beiden Vereinen kaum größer sein. Damit bietet der Ostklassiker am 31. Oktober jede Menge Gesprächsstoff für die nächste Sendung von „19:53 – Der Dresdner Fußball-Talk“.

 

Moderator Jens Umbreit hat am 26. Oktober wieder vier aussagekräftige Gäste in den SchillerGarten Dresden eingeladen: Mario Kallnik, Sportvorstand des 1. FCM; Frank Lieberam, als Spieler für beide Vereine aktiv; Andreas „Lumpi“ Lambertz, einer der Leitwölfe der aktuellen Dynamo-Elf; und Sportjournalist Oliver Hartmann, als Chefreporter beim „Kicker-Sportmagazin“ tätig.

 

Andreas “Lumpi“ Lambertz (31):

Nach 13 Jahren Fortuna Düsseldorf wechselte „Lumpi” im Sommer zu Dynamo. Am Rhein ist der aus Dormagen stammende Mittelfeldspieler eine Legende: Als erster Fußballprofi schaffte er den Aufstieg von der vierten Liga bis ins Oberhaus, war Kapitän und Publikumsliebling. Weil er noch richtig Bock auf Fußball hat und in Düsseldorf nicht als Maskottchen auf der Auswechselbank enden wollte, suchte er sich eine neue Herausforderung und fand diese in Dresden. Der Mann, der seinen Künstlernamen für 28,80 Euro in den Ausweis eintragen ließ und ihn nun auf dem Trikot trägt, will mit der SGD in die 2. Liga aufsteigen.

Mario Kallnik (40):

Der gebürtige Spremberger begann seine Fußballkarriere in der Jugend der BSG Aktivist Schwarze Pumpe. Über den BFC Dynamo kam Kallnik in den Profifußball und spielte unter anderem sieben Jahre für den 1. FC Magdeburg. Der ehemalige Libero blieb 2002 trotz des Insolvenzantrags des FCM als einer von nur zwei Spielern im Verein. Heute ist Kallnik Sportchef der Blau-Weißen und seit 2012 dort auch für die Finanzen zuständig. Seine Maxime, „Bescheidenheit, aber auch ein gewisses Selbstvertrauen“, avancierte zum Vereinscredo der Bördestädter.

Foto: (c) 1.FC Magdeburg

 

Frank Lieberam (52):

Er stammt aus dem Nachwuchs des 1. FC Magdeburg, wo er sich auch im Herrenbereich die ersten Sporen verdiente. Mit Dynamo Dresden wurde er zwischen 1986 und 1992 zweimal DDR-Meister und einmal FDGB-Pokalsieger. Sein einziges Länderspiel bestritt Lieberam im April 1989 für die DDR als Libero. Nach seinem Karriereende in Magdeburg arbeitete Lieberam zunächst als Trainer unter anderem beim FC Erzgebirge Aue und bei Union Berlin. Mittlerweile ist der gebürtige Halberstädter eingetragener Spielerberater und betreut unter anderem Dynamos Mittelfeldspieler Marvin Stefaniak.

(c) Frank Dehlis (dehli-news)

Oliver Hartmann (53):

Der Journalist aus Bad Urach im Herzen der Schwäbischen Alb sammelte während eines Volontariats und später als Redakteur zwischen 1983 und 1989 erste Erfahrungen beim Reutlinger General-Anzeiger. Nach einem einjährigen Abstecher zum Sportinformationsdienst (SID) war Hartmann zwischen 1990 und 2005 für die Deutsche Presseagentur (dpa) in Hamburg tätig. Dort war er von 1994 an Fußballchef und Begleiter der deutschen Nationalmannschaft. 2006 wechselte Hartmann zum „Kicker-Sportmagazin“ in die Leitung des Berliner Redaktionsbüros und wurde 2012 Chefreporter. Zu seinem Aufgabenfeld gehört die Berichterstattung über die DFB-Elf sowie über die Ostvereine im deutschen Fußball.