Dynamo-Fans – Leidenschaft zwischen Genie und Wahnsinn? | „1953 – Der Dresdner Fußball-Talk“ | 14. Sendung vom Montag, dem 7. November 2016

„19:53 – Der Dresdner Fußball-Talk“ vom 7. November aus dem SchillerGarten Dresden

Im Schnitt 29.298 Zuschauer waren bei den ersten sechs Zweitliga-Heimspielen der SGD seit dem Aufstieg dabei, die Anhänger der Sportgemeinschaft schicken sich an, den Allzeitrekord der Meistersaison erneut zu verbessern. Mehr als einmal hat sich in den letzten Monaten gezeigt, was diese Unterstützung wert sein kann. Zugleich steht nach den Vorfällen beim Pokalspiel gegen Leipzig ein Teilausschluss im Raum, vor dem DFB-Sportgericht wird am kommenden Montag (07.11.) mündlich darüber zu verhandeln sein.

Am selben Abend gibt’s die 14. Ausgabe von „19:53 – Der Dresdner Fußball-Talk“. Thema dann: Die Dynamo-Fans – Hingabe und Leidenschaft zwischen Genie und Wahnsinn? Mit seinen Gästen wird Moderator Jens Umbreit das Ergebnis der Verhandlung in Frankfurt aktuell und live diskutieren, über die Dresdner Fanszene sprechen und den Blick über den schwarz-gelben Tellerrand werfen, um die Entwicklung der Fankultur in Deutschland zu ergründen.

Michael Born (49)

Michael Born ist seit 15. Juni kaufmännischer Geschäftsführer der SGD. „Identifikation, Einsatzbereitschaft, Herzblut und Professionalität“ sind die Tugenden, die der 49-Jährige in seiner täglichen Arbeit für Dynamo großschreibt. Bevor er im Juni bei Dynamo anheuerte, arbeitete der gebürtige Bad Berleburger fast 20 Jahre für den SC Paderborn. Mit den Ostwestfalen schaffte er 2014 den Aufstieg in die Bundesliga.

Stefan Lehmann (31)

„Lehmi“ ist seit der Jahrtausendwende Vorsänger von ULTRAS DYNAMO. Er lebt die SGD und er lebt es im K-Block vor. Als Capo stimmt er die Fangesänge an, die von tausenden schwarz-gelben Fans mitgesungen werden. Seit Kindertagen geht Stefan Lehmann zu Dynamo, hat die Entwicklung der Ultra-Szene in Dresden von Anfang an miterlebt und mit geprägt. Im Film zur Meistersaison „Das ist unser Leben“ spielt der Vater eines Sohnes eine tragende Rolle.

Helmut Spahn (55)

Spahn ist einer der bekanntesten Sicherheitsexperten im Sport. 1984 begann er bei der Polizei Hessen, wurde 2000 Leiter Sicherheit und Ordnung im Polizeipräsidium Frankfurt und ein Jahr später Leiter des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Frankfurt. Nachdem er als „Head of Security“ für die Sicherheit bei der Heim-WM 2006 zuständig war, zog es den gebürtigen Froschhausener zum DFB. Nach fünf Jahren als Sicherheitsbeauftragter ging es für Spahn 2011 nach Katar, wo er den Posten als Direktor des Internationalen Zentrums für Sicherheit im Sport übernahm. Seit einem knappen Jahr ist er zudem als Präsident des Regionalligisten Kickers Offenbach tätig.

Cornelius Pollmer (32)

 Für die Süddeutsche Zeitung schreibt der Journalist hauptsächlich über Politik in Mitteldeutschland und über Medien, regelmäßig aber auch über Dynamo – immer in dem Bemühen, die gebotene Objektivität zu wahren: Pollmer, der in Dresden VWL studiert hat, ist seit über 20 Jahren Dynamo-Fan und war als 11-Jähriger schon Zaungast im K-Block. Seine weiteste Anreise zu einem Auswärtsspiel erlebte er 2011, als er spontan von Washington D.C. nach München zum 4:2-Sieg bei den Löwen reiste.

Jonas Gabler (35)

Der Politologe und „Fanforscher“ befasst sich seit knapp zehn Jahren mit Themen wie Diskriminierung, Rechtsextremismus aber auch Partizipation und soziales Engagement rund um Fußballfankultur. Der Berliner ist Autor des Buches „Die Ultras – Fußballfans und Fußballkulturen in Deutschland“, das 2010 erschien. Er ist seit der Gründung 2012 Mitglied der „Kompetenzgruppe Fankulturen und Sport bezogene Soziale Arbeit“ (KoFaS) an der Universität Hannover. Gabler ist zudem Fan des Bundesligisten Hertha BSC.